-----   Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  -----     
 

Chronik

Das neue Buch von Manfred Ende über die Anfänge des Paarener Sportvereins:

 

Humorvoll schreibt Manfred Ende, ehemaliger Hörspielautor und Spieler der SG Paaren, über seine Kindheit 1949 in einem kleinen Dorf der damaligen »Ostzone«. Geprägt von Kriegsjahren, führen Kinder zweier benachbarter Dörfer mit Holzschwertern und Schutzschildern aus Kuchenblechen einen Krieg gegeneinander, ehe sie ihre Leidenschaft für das Fußballspielen entdecken, sich zu einer Kicker-Mannschaft entwickeln. Armut ist allgegenwärtig und der Hunger ein täglicher Begleiter. Für den elfjährigen Walter, mit der Mutter aus Schlesien vertrieben, ist die Zeit in der neuen Heimat auch eine Zeit des Wandels, in der Fantasie, Einfallsreichtum und Erfindungsgabe zum Alltag gehören. Die Begegnung mit dem Zopfmädchen; Ein Fräulein als Direktorin und Pionierleiterin in einer Person; Weiße Mäuse, die zum Landfilm des Kintopp-Fritzen gehören; und vieles mehr lesen sie in diesem unterhaltsamen Buch des im Land Brandenburg beheimateten Autors.

 

 

Die Kicker von Lindchendorf

 

Bestellbar über Amazon!

 

 

 

 

 

 

Sektion Fussball
Als im Juni 1951 mehrere Paarener Sportenthusiasten, unter ihnen Willi Bolle, Erwin Kindler, Alfred Steffen, Edgar Holz, Werner Dickstatt, Fritz Hartmann die SG Paaren, Sektion Fußball, gründeten, wurde in den umliegenden Orten bereits Fußball gespielt. Dieser zeitliche Vorsprung der Nachbarorte hatte auch einen leistungsbedingten Vorsprung der Nachbarorte zur Folge, so spielten z.B. Perwenitz und Wansdorf bereits in der 1. Kreisklasse. Freundschaftliche Vergleiche fielen, egal auf wessen Platz, meist sehr hoch gegen Paaren aus.


Doch nicht im Schatten, sondern buchstäblich auf der Sonnenseite konnte sich aus der gerade erst gegründeten B-Jugend eine schlagkräftige A-Jugend entwickeln, die über Jahre hinweg das Leistungsniveau des Kreises bestimmte und mehrfach Kreismeister wurde. Aus dieser überdurchschnittlich begabten Mannschaft wurde über Nacht eine schlagkräftige Männermannschaft, die eingestuft in der 2. Kreisklasse sobald den Aufstieg in die 1. Kreisklasse schaffte. In ihren Reihen waren so dynamische Sportler wie die Gebrüder Franz und Hans Kreisl, Lala Schulz, Puse Rock, Theo Burandt, Tigge Schulz.


1954 wurde der ehemalige Sportplatz eingeweiht. In der vorangegangenen Zeit befand er sich rechts an der Straße nach Grünefeld, etwa hinter dem Haus Drube.


Schon bald wurde in der 1. Kreisklasse gespielt und um den Aufstieg in die Bezirksklasse mit den Spitzenmannschaften aus Ketzin, Elstal, Staaken und Finkenkrug gewetteifert. Dann war es endlich soweit, 1963/64 klappte der Aufstieg in die Bezirksklasse Potsdam.


Hier wehte ein scharfer Wind, dem leider nur 2 Jahre widerstanden werden konnte. Trotz erheblicher Anstrengungen gelang ein erneuter Aufstieg in den Folgejahren nicht mehr.


Sportliche Zwänge führten dazu den Erzrivalen Traktor Perwenitz die Hand entgegenzustrecken und für einige Jahre eine Sportgemeinschaft zu bilden. Leider konnte, bis auf eine größere Spielerdecke, kein sportlicher Zuwachs erzielt werden. Schließlich führten Querelen dazu, dass beide Orte wieder separat unter ihrem angestammten Namen spielten und zwar seitdem nur noch in der 2. Kreisklasse.


Aus der SG wurde dank des Trägerbetriebes LPG eine BSG Paaren. Mit dem Einbau einiger sowjetischer Sportfreunde reichte es trotzdem gerade, dass sie komplett eintreten konnte. An einer Reservemannschaft war fortan nicht mehr zu denken.


Nicht erst hier rächte sich das Versäumnis vergangener Jahre, eine Nachwuchsarbeit zu betreiben. Die Sektion Fußball der SG Paaren wurde an einem Maitag 1991 aufgelöst und sollte es für lange Zeit bleiben. Bis 1996 die EM in England stattfand und die Fußballeuphorie nach dem deutschen EM-Titel wieder nach Paaren schwappte. Auf einmal wurde in Paaren wieder Fußball gespielt. Erst wie einst 1951 nur untereinander, bis eine Art Freizeitliga gegründet wurde. Teams aus Börnicke, Grünefeld, Wansdorf und Pausin traten gegen Paaren an. Immer wieder wurde herumdiskutiert ob man sich nicht wieder zum offiziellen Punktspielbetrieb anmelden sollte. Bis im Jahre 2001 das für unmöglich Gehaltene eintrat. Die SG Paaren bestritt am 26. August 2001 wieder sein erstes Punktspiel.


Nach einiger Bauzeit wurde 2011 sogar ein neues Vereinsheim eröffnet! Die Männermannschaft spielt aktuell in der 2. Kreisklasse des Fußballkreises Havelland! 2016 soll es ebenfalls mit einer Jugendmannschaft vorangehen, so dass ab Sommer sogar die ersten Bambini auf dem Fußballrasen in Paaren trainieren


Sektion Reitsport
15 Jahre nach Gründung der Sektion Fußball meldeten sich 1966 mit Siegfried Bathe, Erwin Bathe und Siegfried Krüger Vertreter des Pferdesportes zu Wort und gründeten die Sektion Reitsport., der inzwischen personell stärksten Sektion der SG Paaren. Das Gelände neben dem Sportplatz war vorhanden. In den Folgejahren wurde auch schon bald ein Parcour errichtet.

 

Innerhalb der Sektion Reitsport wurde von Anfang an die Nachwuchsarbeit gefördert und großgeschrieben. Nachdem 1972 bereits das 1. große Reit- und Springturnier ausgerichtet wurde, konnte 1976 durch Cordula Bathe im Dressurreiten der 1. Kreismeistertitel errungen werden.


Die Sektion Reitsport umfasst die Disziplinen Dressurreiten, Voltigieren und Springreiten. Mit Willi Pritzkow und Burgard Mertke sind in den Folgejahren 2 Sportfreunde zur Sektion Reitsport gestoßen, die fortan gemeinsam mit Siegfried Bathe für frischen Wind sorgten.


So ist es zu einer guten Tradition geworden, „Ponyturniere“ wie auch das „Erntefest“ zu einem Großteil von der SG Paaren, Sektion Reitsport auszurichten.


Mit Öffnung und schließlich Wegfall der Grenzen hat sich zwischen der Paarener Sektion und dem Reiterverein Spandau eine fruchtbringende Partnerschaft entwickelt.


So seien Wolfgang Hildebrandt als Parcourchef, Dieter Alf als technischer Gestalter und Wolfgang Hufschläger als 2. technischer Gestalter für die Disziplin Springreiten genannt.
Heute ist es die kleinste Sektion und ist fest in der Hand der Familie Bathe .


Sektion Gymnastik
Was die Männer können, sagten sich 19 Damen, das können wir schon lange und gründeten eine Frauengymnastikgruppe als 3. Sektion der SG Paaren. Waren zuerst die gymnastischen Übungen noch fast heimlich in einer Ecke des Sportplatzes durchgeführt worden, ließen sich die Damen schon bald in der Öffentlichkeit sehen. Nicht nur, dass sie in ihren Gymnastikanzügen im Zug des Erntefestes mitmarschierten, sie bereicherten das Programm auch durch Schauvorführungen. Hier sind als Aktive insbesondere Sigrid Klang und Gerlinde Barkowski zu nennen.


Böse oder neidische Zungen behaupten, dass in der Sommerzeit nach den gymnastischen Übungen die Damen per Fahrrad oft nach Grünefeld zum FKK-Kiessee fuhren. Leider sind die dort gemachten Fotos noch immer unter Verschluß der SG-Leitung.


Leider gibt es die Sektion heute nicht mehr!Einige Frauen aus Paaren treffen sich aber seit kurzer Zeit wieder regelmäßig zu Gymnastikübungen.


Sektion Freizeitsport
Im September ist es 34  Jahre her, als Mitglieder der SG Paaren, aktive und passive, 1982 die Sektion Freizeit- und Erholungssport gründeten. Hans-Jörg und Willi Wendland sowie Dieter Bartsch waren hier die treibenden Kräfte. In der Zwischenzeit hat sich die Sektion auf 34 aktive Mitglieder erhöht. Die vielseitige sportliche Betätigung besteht z.B. aus Kegeln, Radwandern und Wandern.


Die Disziplinen Wandern und Kegeln erfreut sich besonderer Beliebtheit. Hier sind zwischen dem Spandauer Wanderverein e.V. und unserer Sektion die Kontakte am engsten geknüpft.

 

Davon zeugen nicht nur die Eintritte von Spandauer Wanderfreunden in unserer Sektion Freizeitsport, sondern insbesondere die großen Teilnahmefelder bei Wanderungen in Paaren und in Berlin. So konnten die Paarener Wanderfreunde bereits mehrfach die Alt-Bundesländer durchwandern.


Im Moment ist der Sektionsleiter Hans-Jörg Wendland, auch in diesem Jahr werden wieder viele Veranstaltungen besucht, aber auch Wanderungen und Radfahrten durchgeführt.


Sektion Kegeln
Die Sektion Kegeln besteht seit 1989 und hatte früher eine Frauen- sowie eine Männermannschaft, mit guten Ergebnissen jedoch nur die Männer im Punktspielbetrieb. Das Training wird wöchentlich 1x durchgeführt.


Als Sektionsleiter fungierten Heinz Feller mit Unterstützung von Dietmar Murawski. Diese Sektion hofft, dass in Zukunft noch mehr interessierte Sportler zu dieser Sektion stoßen. Aktuell ist Dieter Kuschmierz Sektionsleiter der Sektion Kegeln


Handball

Die Sektion Handball ist die jüngste Sektion und besteht seit 2006 unter der Leitung von Manuela May in Kooperation mit der Grundschule Perwenitz.


Hier kommen vor allem unsere jüngsten Mitglieder zum Zuge. Von einer Minihandball-AG in der Grundschule Perwenitz bis hin zur Teilnahme am Punktspielbetrieb der E-Junioren ist alles vertreten.